Kategorie-Archiv: Freizeit und Events

Radio Alaaf ist wieder da!

Morgen ist es soweit! Im Rheinland wird die 5. Jahreszeit eröffnet.
 
Und Exprinz Freddy I. (Gottffried Kern) bietet wieder allen Jecken die beste Karnevalsmusik im Sektor.
 
24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Karneval pur!
 
Egal ob daheim, auf der Arbeit, im Partykeller und Gartenhäuschen. Freddy holt Euch mit Radio Alaaf den Karneval direkt „in de Buud“!.
 
Damit steht der Party auf dem Sofa oder dem Büroflur nichts mehr im Wege.
 
Einfach www.radio-alaaf.de aufrufen und es geht los.
 
www.radio-alaaf.de. Mitsingen, schunkeln oder einfach los tanzen. Radio Alaaf. Der Karnevalssender der Region!
 
#aachen #würselen #städteregion #karneval #brauchtum #alaaf #radioalaaf #karnevalsmusik #karnevalslieder #brauchtum #schunkeln #euregio #euregioaachen

Euregio Aachens Karnevalsnetzwerk

Bei den Jecken in Aachen geht es heute terminlich relativ ruhig zu. Dafür wird um so karnevalistischer gefeiert.

20.00 Uhr
Prinzengarde „Brander Stiere“
Prinzendämmerschoppen
Vereinsheim, Brander Bahnhof
Karl-Kuck-Str. 1

Veranstaltungen in Aachen am 10. November 2017

19:30
„Trotz alledem…“
1848 – Der Kampf für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat Kulturkreis Richterich
Schloss Schönau
Schönauer Allee 20

20:00
Philippe Huguet
Kunst und Kultur im Köpfchen (Kukuk)
Eupener Straße 420

20:00
Fiddler’s Green
Musikbunker
Rehmannstraße

20:00
Abendgebet mit Texten und Gesängen aus Taizé
Marienkapelle
Ecke Gregorstraße/Berdoletstraße

20:00
„Beziehungsweisen“ – Literarisches Café an St. Anna
Kath. Kirche St. Anna Walheim
Albert-Einstein-Straße 36

20:00
Treffen: Hören und Sprechen über Neue Musik
Klangbrücke
Kurhausstraße 2

20:00
„Mit dem Lühtemann durch Oche“
Hotmannspief
Ecke Alexanderstraße/Sandkaulstraße

20:00
The Razorblades
LolaParoli
Friedrichstraße 117

20:00
aix_piano: Schaghajegh Nosrati
Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Aachen
Theaterplatz 16

20:00
„Saturday Night Fever“ – Das Musical
Eurogress
Monheimsallee 48

20:00
„Oskar und die Dame in Rosa“
Schauspiel von Eric-Emmanuel Schmitt
Das Da Theater
Liebigstraße 9

20:00
„Der Seelenbrecher“ A
Grenzlandtheater Aachen
Friedrich-Wilhelm-Platz 5 – 6

20:00
Premiere: „Revolution: Alles wird gut!“
Theater Aachen
Theaterplatz

#aachen #stadtaachen #veranstatlungen #theater #bühne #musik #konzert#ausstellungen #führung #event #kalender #termine #terminkalender#euregio #euregioaachen

Welche Öle für das Haar geeignet sind

 

Öle sind in der Lage, gegen trockenes Haar  entgegen zuwirken. Wird das Öl auf die Kopfhaut aufgetragen, Funktioniert es wie ein Film auf der  Haut. Durch diesen Prozess bleibt das Haar länger geschmeidig.

Nun Liste ich ihnen einige Öle auf die Meiner Meinung nach echt empfehlenswert sind! 

Olivenöl

Olivenoel

Olivenoel

Eines der besten Öle gegen eine trockene Kopfhaut und trockene Haare ist Olivenöl. Das Olivenöl spendet genügend Flüssigkeit. Das Öl hilft außerdem hervorragend gegen Spliss. Dazu muss man einfach ein paar Tröpfchen in die Haarspitzen einmassieren und fertig. Olivenöl enthält Antioxidantien. Olivenöl ist ein echtes Poweröl denn es ist dafür da die Durchblutung anzuregen und versorgt das Haar mit Nährstoffen, die für ein gesundes Haarwachstum wichtig sind.

Und wie setze ich es ein?

  • Olivenöl direkt auf die Kopfhaut auftragen und in den Haarspitzen verteilen.
  • durch das anwenden auf Kopfhaut und Haar, wird die maximale Wirkung garantiert.

Kokosöl

Kokosoel

Kokosoel

Kokosöl besteht hauptsächlich aus mittellangen Fettsäuren. Das Kokosöl dringt in das Haar ein und hilft dem Haar dabei, den Proteinverlust einzudämmen. Der Proteinverlust entsteht, wenn das Haar häufig Shampoo ausgesetzt ist. Kokosöl kann man mithilfe einer Ölpresse ganz einfach von Zuhause aus Herstellen. Es handelt sich um ein Öl, dass sich besonders gut eignet, einem Proteinverlust vorzubeugen und einem Mangel an Fettsäuren entgegenzuwirken.

Und wie setze ich es ein?

  • Ein bisschen Kokosöl  auf Kopfhaut und Haar sanft einmassieren.

Jojobaöl

Jojobaoel

Jojobaoel

Im Gegensatz zu anderen Ölen dringt Jojobaöl nicht in das Haar. Stattdessen versiegelt es das Haar und ermöglicht dadruch, seine Feuchtigkeit beizubewahren. Trockenes Haar wird so vorgebeugt.

Anwendung & Wichtiges

  • Jojobaöl auf Kopfhaut und Haar auftragen, danach muss man das Öl gründlich ausspülen, um nicht das Gefühl von fettigen Haar entstehen zu lassen.

Öl selber herstellen!

Hier habe ich ihnen ein Video rausgesucht, Hier wird gezeigt wie man sich sein eigenes Öl herstellt. In dem Video wird es mit Leinöl demonstriert.

Falls sie sich ihr Öl selber Herstellen wollen können sie gerne hier Vorbei schauen und einige Modele und Vergleiche anschauen

Vor & Nachteile der verschiedenen Verfahren

Jetzt noch die Vor & Nachteile der verschiedenen Verfahren um Öl herzustellen

Verfahren Vorteile Nachteile
Kalt presse
  • qualitativ hochwertigeres Öl
  • wertvolle Inhaltsstoffe bleiben erhalten
  • der ertrag des Öles ist geringer
Heiß presse
  • man gewinnt mehr Öl durch den Prozess
  • die haltbarkeit des Öls steigt enorm durch die Hitze
  • Öl wird Geschmacks & Geruchslos
  • Verliert an Hochwertigkeit

 

Stemmhammer – verschiedene Varianten im Vergleich

Jeder Kennt Ihn, Den Stemmhammer.

Die Verschiedenen Modelle des Stemmhammers

Doch wissen sie auch, dass es mehrere Modelle eines Stemmhammers gibt? Es gibt Geräte ab einem Gewicht von 12 bis 18 kg. Für Gewöhnlich sind alle Varianten im Baumarkt erhältlich.

Hier wird gezeigt wie die 18 kg Variante funktioniert.

Die Verschiedenen Systeme eines Stemmhammers

Sie können zu den verschiedensten Abbrucharbeiten eingesetzt werden. Jetzt möchte ich genauer auf die Verschiedenen Systeme zugehen. Zunächst aber noch unterscheidet man zwischen Strom oder Druckluft welche als Antriebsart gelten.

  • Hydraulikhammer
Hydraulikhammer

Hydraulikhammer

  • Bohrhammer
Bosch Professional Bohrmaschine

Bosch Professional Bohrmaschine

  • Stemmhammer mit Druckluft
Druckluft Stemmhammer

Druckluft Stemmhammer

  • Elektro Stemmhammer
Elektro Abbruchhammer

Elektro Abbruchhammer

 Übersicht der Systeme

Produkt Bezeichnung
Hydraulikhammer Ein Hydraulikhammer kommt immer dann zum Einsatz, wenn der Boden extrem hart ist. Der Hammer zerkleinert in kurzer Zeit  Beton oder hartes Gestein. Hydraulikhammer werden  Beispielsweise in  Steinbrüchen verwendet, die schnell und unkompliziert die Abbrucharbeiten vornehmen. Heimwerker können sich kleinere Modelle zulegen, die sich zum Abriss von Fundamenten, Gebäuden oder auch Mauerwerken eignen. SIe können zum Beispiel den betonierten Weg im Garten mit einem Hydraulikhammer bearbeiten. Sinnvoll ist es den Hydraulikhammer an ein anderes Trägergerät anzubringen. Im Steinbruch sieht man es vermehrt, dass der Abbruchhammer an einem Bagger angebracht wurde, umso einen einfachen Transport und ein effizientes Arbeiten zu gewährleisten.
Bohrhammer Eine weitere Form eines Stemmhammers ist der Bohrhammer. Er wird zum Bohren von Löchern verwendet, welche in Beton oder Stein eingebracht werden müssen. Zum Einsetzen von Sprengsätzen, welche ein Gebäude zerstören soll, wird meist mit einem Bohrhammer das Loch gebohrt, in welches später der Sprengsatz eingeführt werden kann. Diese Funktionsweise kennen Sie sicher im Kleinen: Schlagbohrer haben Sie eventuell zuhause. Mit einem Bohrhammer kommen Sie jedoch schneller ans Ziel.
Drucklufthammer Ein Abbruchhammer, der mit Druckluft betrieben wird, verfügt über weitaus mehr Kraft als einer der mit Strom funktioniert. Sein Einsatzbereich findet sich im  Abbruch, Aufreißen oder dem Meißeln von Baukonstruktionen. Durch seine Power kommt er quasi durch jedes Gestein. Schauen Sie sich dennoch jede Produktbeschreibung zunächst genau an.
Elektro Stemmhammer Ein Stemmhammer, der elektrisch  betrieben wird, kann mittels drehenden und schlagenden Bewegungen das zu bearbeitende Material bearbeiten und aufbrechen. Mittels dem hohen Eigengewicht wird auch noch ein starker Druck auf das Material ausgeübt, wodurch das Material einfacher durchbrochen werden kann. Die Bauweise ist kleiner, so dass dieses Modell meist bei Heimwerkern  beliebt ist. Das Entfernen von Putz kann mit dem Abbruchhammer bewältigt werden.Auch kleine Wanddurchbrüche sind kein Problem.

Ich hoffe ich konnte ihnen den Stemmhammer ein wenig Näher bringen. Wenn sie weitere Informationen benötigen Besuchen sie doch https://stemmhaemmer.com/

Euregio-Aachen: Die besten Partys der Stadt

Die Aachener Clubs laden heute wieder zu den besten Partys der Stadt.
 
Apollo ab 23 Uhr mit Hip Hop, Funk und Soul
 
Hotel Europa ab 23 Uhr mit Deep, Tech und House
 
Musikbunker ab 23 Uhr mit Techno, Goa und Drum n Bass

Logo Euregio-Aachen

Euregio-Aachen: Stadt scheitert mit Klage

2009 wurde der neue Tivoli eröffnet.

Die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Baker Tilly Roelfs aus Düsseldorf hatte dazu die notwendige Expertise zur finanziellen Situation des Vereins erstellt.

Diese war Grundlage für den Bau des neuen Tivolis mit rund 32.000 Zuschauerplätze. Später stellte sich heraus, dass der Verein sich damit komplett übernommen hatte.

Die Stadt Aachen half dem Verein mit einer Umfinanzierung über eine städtische Gesellschaft und übernahm ein Teildarlehen von knapp 19 Millionen Euro.

Die Stadt Aachen hatte Klage gegen die Berater Baker Tilly Roelfs eingereicht, da aus Sicht der Stadt in der Expertise nicht alle Fakten offen gelegt worden wären.

Insgesamt forderte die Stadt Aachen 4 Millionen Euro von dem Düsseldorfer Unternehmen.

Das Düsseldorfer Landgericht hat am Mittwoch die Klage abgewiesen.

(Az: 23 O 101/16).

Logo Euregio-Aachen

Euregio-Aachen: Veranstaltungen Aachen

Freitag 28.04.2017

rohestheater. „Weltenbrand – Geschlechterkampf – Kassandra“.

20 Uhr

Mies-van-der-Rohe-Schule
Neuköllner Str. 17
52068 Aachen

 

Stefan Michalke Quintett. LizLane. „jazz+“. Doppelkonzert.

20 Uhr

Burg Frankenberg
Bismarckstraße 68
52066 Aachen

 

Deutsch-Indische Gesellschaft. Hindol Deb (Sitar). Arup Sen Gupta (Tabla). Konzert.

20 Uhr

Atelier 21
Jülicher Straße 21
52070 Aachen

 

Alex’s Kept Secret & Frau Karo. Urban Soul.

20 Uhr

Franz
Franzstraße 74
52064 Aachen

 

„Nicht blinzeln!“. Zaubershow.
Mit René Vander Vreken & Christian Jedinat.

20 Uhr

Black Table Magic Theater
AachenMünchener-Platz 8
52064 Aachen

 

„Frühstück bei Tiffany“.

20 Uhr

Theater Aachen
Theaterplatz
52062 Aachen

 

„Eine Stunde Ruhe“.
Komödie von Florian Zeller.

20 Uhr

Grenzlandtheater
Elisengalerie
52062 Aachen

 

„Eine Sommernacht“.

Bis Samstag 29.04.2017 um 20 Uhr

Das Da Theater
Liebigstraße 9
52070 Aachen

 

„Eine Handvoll“.

20 Uhr

Mörgens
Mörgensstraße 34
52064 Aachen

 

„Dämmerungswanderung“

20 Uhr

Anmeldung bei Michael Zobel unter Tel. 0049/(0)241/16073655 oder 0171-8508321 oder unter info@zobel-natur.de

KuKuK, Zollhaus Köpfchen
Eupener Straße 420
52076 Aachen

 

„Der Kirschgarten“.

20 Uhr

Theater Aachen
Theaterplatz
52062 Aachen

 

 

Rasha Khayat. Lesung.
Lesung zur „Literaturwoche 2017“.

19 Uhr

Nadelfabrik
Reichsweg 30
52068 Aachen

 

Vortrag zum Thema „Glaspaläste – Architektur aus Eisen und Glas“.

19 Uhr

VHS
Peterstraße 21-25
52062 Aachen

 

Lauréline Lê. „Les animaux plats“.
Vernissage. Ausstellung bis 3. Mai 2017.

18.30 Uhr

Galerie S
Hof 3
52062 Aachen

Die drei besten Achterbahnen in deutschen Freizeitparks

Freizeitparks versprechen Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Wer auf der Suche nach einem Adrenalin-Kick ist, landet dabei immer in der Achterbahn. Aber wo in Deutschland stehen überhaupt die besten Achterbahnen? 

Eine Fahrt mit der „Black Mamba“ ist Pflicht für jeden Achterbahn-Fan

Zu den besten Achterbahnen in deutschen Freizeitparks zählt zweifelsfrei die sogenannte „Black Mamba“ im Phantasialand Brühl bei Köln. Der Park ist mit dem Auto von Aachen innerhalb einer Stunde erreichbar. Ideal für ein letzter Ausflug in der Sommerferien. Auf einer Länge von insgesamt 800 Metern werden hier Geschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometer in der Stunde erreicht, sodass Fahrspaß definitiv garantiert ist. Des Weiteren zeichnet sich die „Black Mamba“ durch ein Gefälle von bis zu 80 Grad aus und beinhaltet einen großen Looping. Diese 2006 eröffnete Achterbahn kostete die Betreiber ca. 11 Millionen Euro und gehört damit ganz ohne Frage auch zu den teuersten Fahrgeschäften in ganz Deutschland.

Ein Kick-Start, der einem den Atem nimmt


Wer einen außergewöhnlichen Nervenkitzel erleben möchte, wird im Hansa-Park an der Ostsee fündig: Hier steht seit dem Jahr 2009 der „Fluch von Novgorod„. Dabei handelt es sich um eine Katapult-Achterbahn, die innerhalb weniger Sekunden auf eine Fahrgeschwindigkeit von über 100 Kilometer in der Stunde beschleunigt. Freunde rasanter Achterbahn-Action werden vom „Fluch von Novgorod“ deshalb zweifelsfrei begeistert sein. Weil die knapp zweiminütige Fahrt im Dunkeln startet wird der außergewöhnliche Effekt der schnellen Beschleunigung zusätzlich verstärkt.

Eine spannende Holzachterbahn in der Kurzvorstellung


Ein weiteres Highlight unter den Achterbahnen in deutschen Freizeitparks ist mit „Colossos“ zu benennen: Diese Achterbahn steht im Heide-Park Soltau und fasziniert mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometer pro Stunde. Die größte Besonderheit von „Colossos“ ist allerdings das Baumaterial. Demzufolge ist diese Ausführung aus Holz hergestellt worden und beeindruckt mit einer ganz speziellen Optik.

Wissenswertes zum Thema Sicherheit

Damit eine Achterbahn nicht nur schnell, sondern auch sicher ist, sind hochwertige Bauteile unverzichtbar. Dazu zählen beispielsweise wartungsfreie Gleitlager, die sich an den individuellen Anforderungen der Freizeitgeräteindustrie orientieren. Die entsprechenden Ausführungen sind langlebig sowie fettfrei und halten selbst hohen Belastungen zuverlässig stand. Hochwertige Gleitlager bilden somit die Basis für sichere Achterbahnen.

Abschließende Bemerkungen zum Top-3-Ranking der Achterbahnen in deutschen Freizeitparks

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass sich in Deutschland eine ganze Reihe von actionreichen Achterbahnen finden. Abhängig von den individuellen Vorlieben kommen deshalb unterschiedliche Freizeitparks in Frage. Innovative und robuste Gleitlager gewährleisten dabei jederzeit bedenkenlosen Fahrspaß.

 

Sommeranfang in der Region Aachen

Der Sommer steht in den Startlöchern: Die Temperaturen klettern in die Höhe und die lang vermissten Sonnenstrahlen locken einen wieder nach draußen.
Fast möchte man jede freie Minute auskosten, um Sonne zu tanken und in dem veränderten Lebensgefühl zu schwelgen.

Ob Geburtstag, Hochzeit oder Firmenfeier– die liebsten Erinnerungen bleiben meist die an die Sommerfeste.
Wie wär’s also am Freitag mit einem Ausflug nach Stolberg, um sich schon langsam auf die sonnige Zeit einzustimmen?
Mit guter Laune und einem kühlen Getränk in der Hand könnt Ihr hier im beschaulichen Event Haus Roß den Sommer einläuten.

©eventsofa // Event Haus Roß

©eventsofa // Event Haus Roß

In dem behaglichen Bruchsteinhaus findet am Freitag, den 03.06.2016 eine Irish Pub Nacht statt. Genießt sommerliche Cocktails und Live Musik auf der Terrasse des Event Haus Roß und lasst Euch in der lauen Sommernacht von irischen Klängen ins Wochenende tragen.

©copyright eventsofa // Event Haus Roß

©copyright eventsofa // Event Haus Roß

Wenn Ihr auch noch nach der perfekten Location für Euer Sommerevent sucht, schaut bei uns vorbei.

http://www.eventsofa.de/

 

 

Euregio Boxteam Aachen gewinnt Oberligaauftakt gegen die Niederlande.

IMG_8411bAachens Boxer sind voller Stolz. Denn mit  11 : 10 Punkten besiegten das Euregio-Boxteam Aachen  das Windmill Team . Dabei waren für die Oberliga-Neulinge aus Aachen die Holländer die klaren Favoriten. Man wollte „Mithalten auf Augenhöhe“ und erste Erfahrungen sammeln.  Doch die  Oberliga scheint eigenen Gesetzen zu folgen. Doch schon nach den ersten Kämpfen war vom Favoritenstatus aus dem Windmill-Teams nicht mehr viel zu hören.

Zuerst holte Ozan Ulucan in der Leichtgewichtklasse  die ersten Punkte für seine Mannschaft und zwar gegen niemanden geringen als den zweifachen Meister der Niederlande, Hendrik van der Vaart.
Lirdion Klinaku, der Halbwelter des deutschen Teams baute den Vorsprung seiner Staffel weiter aus. Er gewann gegen den Niederländers Aito Köster Minten.

 

Ercan Tuncel hat gegen Daniel Minten einiges einzustecken. Trotz Fürhung in der sten Runde konnte der den Rückstand nicht mehr aufholen.
Auf den nächsten Kämpfer,  Martin Houben war Verlass. Souverän ging er gegen Frank Rigter, vor. Karl-Heinz Piwolinski brach den Kampf ab – KO in der zweiten Runde!
Der Aachener Lokalmatador, Alex Pilz, verlor denkbar knapp gegen   Elaige Camara.
Ricardo Snyders Fight gegen  Glenn Mulala wurde durch Mulala Ecke n der dritten Runde aufgegeben.
Das Superschwergewicht Hannes Terlinden, unterlag in seinem Kampf gegen Stanley Koemans. Das Publikum war mit der Entscheidung der Punktrichter überhaupt nicht einverstanden. Was jedoch an der Überraschung eines 11 : 10 Sieg für das Euregio Boxteam Aachen nichts änderte.

 

Nach diesem Sieg war natürlich Bombenstimmung in der Boxhalle in der Zeppelinstraße angesagt. Einen besseren Start hätte sich das ganze Team nicht wünschen können.

 

Zuerst überraschte das deutsche Leichtgewicht, Ozan Ulucan, den zweifachen Meister der Niederlande, Hendrik van der Vaart. Ulucan zog gefährliche Haken zum Kopf und Körper des Niederländers, und holte damit die ersten Punkte für seine Mannschaft.

Euregios Halbwelter, Lirdion Klinaku, baute den Vorsprung seiner Staffel weiter aus. Wie ein Laserschwert durchschnitt er die Deckung des Niederländers Aito Köster Minten und boxte im Infight einen uneinholbaren Vorsprung heraus.

Daniel Minten hielt die „Windmühlen“ im Rennen. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde gegen Ercan Tuncel, zeigte Minten, dass er zu den ganz Großen gehört. Er riss mit seiner Führhand-Geraden Tuncels Doppeldeckung auf und hämmerte die Schlaghand hinterher. Tuncel steckte nicht auf, aber sein Rückstand war zu groß, um das Gefecht noch drehen zu können.

Jetzt lag es an Martin Houben gegen Frank Rigter, den alten Abstand wieder herzustellen. Und auf Houben war verlass. In der zweiten Runde ließ Rigter seine Führhand eine winzigen Augenblick zu lange draußen stehen. Ein Fehler, den Houben sofort bestrafte, denn er zirkelte einen mächtigen Haken direkt an Rigters ungedecktes Kinn. Der gute Referee Karl-Heinz Piwolinski brach den Kampf ab – KO in Runde Zwei.

Aachens Lokalmatador, Alex Pilz, verlor denkbar knapp gegen den klug konternden Elaige Camara. Pilz schlug viel, hatte aber unterm Strich zu wenig Punkte, um Camara zu gefährden.

Ricardo Snyders machte den Triumph der Euregio-Fighter perfekt. Gegen Glenn Mulala drängte er gnadelos nach vorn und hielt ihn an den Seilen. Man sah, dass Mulala in Schwierigkeiten war, denn Snyders wuchtigen Schlaghände rissen dessen Kopf immer wieder nach hinten. Mulalas Ecke gab den Kampf in der dritten Runde auf.

Euregios Superschwerer, Hannes Terlinden, unterlag in seinem Kampf Stanley Koemans. Das Publikum war mit der Entscheidung nicht einverstanden, am 11 : 10 Überraschungssieg seiner Mannschaft änderte Terlindes Niederlage jedoch nichts.

Jetzt war feiern in Aachen angesagt. Josef Gottfried brachte mit drei Worten die Bombenstimmung in der Boxhalle an der Zeppelinstraße auf den Punkt: „Einfach nur geil“.

 

Die Ergebnisse

Vorkämpfe

69Kg Jug: Anas EL-Abid, MLK Aachen PS über Kardo Khaled, BR Düren

69Kg Man: Daban Khaled Sieg durch Disquali. über Robbe Willems, PTSV Aachen

91Kg Man: Steve Smeets, PTSV Aachen, PS über Yan Schmietd, PTSV Aachen

Hauptkämpfe

60Kg Jug: Ozan Ulucan, Euregio, PS über Hendrik van der Vaart, Windmill

64Kg Man: Liridon Klinaku, Euregio, PS über Aito Köster, Windmill

75Kg Man: Daniel Minten, Windmill, PS über Ercan Tuncel, Euregio

81Kg Man: Martin Houben, Euregio, PS über Frank Rigter, Windmill

91Kg Man: Elaige Camara, Windmill, PS über Alexander Pilz, Euregio

91Kg Man: Ricardo Snijders, Euregio, PS über Glenn Mulala, Windmill

+91Kg Man: Stanley Koemans, Windmill, PS über Hannes Terlinde, Euregio

http://www.euregio-aachen.de/euregio-boxteam-aachen-gewinnt-oberligaauftakt-gegen-die-niederlande/

2015-03-14 15.49.44 2015-03-14 16.06.35 2015-03-14 16.08.38 2015-03-14 16.10.29 2015-03-14 16.10.32 2015-03-14 16.10.34 2015-03-14 16.10.36 2015-03-14 16.10.38 2015-03-14 16.12.16 2015-03-14 16.12.51 2015-03-14 16.13.08 2015-03-14 16.13.15 2015-03-14 16.13.20 2015-03-14 16.14.07 2015-03-14 16.21.04 2015-03-14 16.21.34 2015-03-14 16.21.36 2015-03-14 16.24.02 2015-03-14 16.24.14 2015-03-14 16.25.01 2015-03-14 16.25.21 2015-03-14 16.34.35 2015-03-14 16.40.31 2015-03-14 16.40.54 2015-03-14 16.43.25 2015-03-14 16.48.11 2015-03-14 16.48.14 2015-03-14 16.49.41 2015-03-14 16.51.46 2015-03-14 16.51.56 2015-03-14 16.52.41 2015-03-14 16.54.12 2015-03-14 16.56.45 2015-03-14 16.57.01 2015-03-14 16.57.14 2015-03-14 16.57.16 2015-03-14 17.06.20 2015-03-14 17.13.26 2015-03-14 17.13.27 2015-03-14 17.13.30 2015-03-14 17.21.53 2015-03-14 17.22.00 2015-03-14 17.22.03 2015-03-14 17.29.43 2015-03-14 17.29.49 2015-03-14 17.29.58 2015-03-14 17.32.10 2015-03-14 17.32.12 2015-03-14 17.32.28 2015-03-14 17.38.11 IMG_8222b IMG_8223b IMG_8404b IMG_8409b IMG_8411b

Udo Lindenberg Tribute Band

Udo Lindenberg Tribute Band | Euregio Aachen

Talbahnhof Eschweiler | DIE PANIKPRÄSIDENTEN

Die 2013 gegründeten “Panikpräsidenten” spielen ausschliesslich Lieder von Udo Lindenberg & dem Panikorchester.
Besonders auffallend bei der Band ist ihr Sänger und Udo Lindenberg- Double Rene’ Oschmann.
Neben der druckvoll aufspielenden Band und dem in Gestik, Gesang und Kleidung perfekt agierenden Sänger wird eine Illusion erzeugt die glauben macht Udo Lindenberg stände persönlich auf der Bühne.

Ein Ereignis für alle Musik- Interessierte und allen Udo Lindenberg- Fans und solche die es werden wollen.

Besetzung:
Rene’ Oschmann (Udo Lindenberg- Double, Gesang)
Volker Pütz (Gitarren)
Thomas Busch (Keyboards, Piano)
Kaya Erdem (Bass- Gitarre)
Willy Rövenich (Schlagzeug)

KONZERT

Talbahnhof
Straße:
Raiffeisenplatz 1-3
PLZ/Ort:
52249 Eschweiler
14.03.2015
21.00 Uhr
http://www.euregio-aachen.de/udo-lindenberg-tribute-band/

Galerie Einmalich stellt aus Herbert Bardenheuer

Galerie Einmalich stellt aus Herbert Bardenheuer | Euregio Aachen

Die bekannte Galerie Einmalich stellt noch bis zum 22.03. Werke vom Herbert Bardenheuer aus.

Öffnungszeiten sind am 15.03. und 22.03 geplant. Jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr. Herbert Bardenheuer  war ein deutscher Maler, Zeichner und Fotograf. Herbert Bardenheuer studierte Malerei, Kunstgeschichte und Philosophie sowie Kernphysik in Düsseldorf, Aachen und Jülich. Bekannt wurde er durch expressiv-gegenständlichen Gemälde im Großformat und seinen Fotoarbeiten.

http://www.euregio-aachen.de/galerie-einmalich-stellt-aus-herbert-bardenheuer/

Rangertour: Rurberg

Rangertour: Rurberg | Euregio Aachen

Sie wandern dort wo sich Mauereidechse und Schlingnatter wohl fühlen. Auf dem teils steilen, schmalen Pfad geht es auf den Honigberg mit Ausblicken auf die Eifeler Stauseen. Die Tour beinhaltet Steigungen, ist mittel bis schwer und für Kinder geeignet, jedoch nicht kinderwagentauglich. Zurück im Nationalpark-Tor Rurberg können Sie mehr über das Thema Wasser als “Lebensadern der Natur” erfahren. Von April bis Oktober ist eine Rückfahrt mit einem Schiff der Rurseeschifffahrt möglich (kostenpflichtig).

Schwerhörige Gäste können einen mobilen Hörverstärker ausleihen, wenn sie dies im Vorfeld anmelden. Ansonsten ist eine Anmeldung für die kostenfreien Touren nicht erforderlich.

In Rurberg lädt die kostenfreie, themenspezifische Ausstellung des Nationalpark-Tors dazu ein, sich über das Großschutzgebiet und die Region zu informieren.

Datum:  14.03.2015 von 11:00 bis 16:00 Uhr

Veranstalter:Nationalparkforstamt Eifel

Ort:Nationalpark-Tor Rurberg, Seeufer 3

Kosten:kostenfrei

http://www.euregio-aachen.de/rangertour-rurberg/

Frühjahrskonzert des Musikverein DIANA Kesternich e.V.

Frühjahrskonzert des Musikverein DIANA Kesternich e.V. | Euregio Aachen

Wenn das Frühjahr den grauen Winter ablöst dann ist in Rurberg wieder Frühjahrskonzert-Zeit. Der beliebte Musikverein Diana Kestenich e.V. 1953 lädt dazu alle Bürger in den Antoniushof in Rurberg. Und zwar am 14.03. um 20.00 Uhr. Die neue Leitung, Antoon Sikkes hat das Programm etwas aufgefrischt und der neue Wind sorgte  dafür, dass die Proben auch wieder bestens besucht sind.

So freuen sich alle Aktiven und deren Familien darauf mit vielen Besuchern ein tolles Frühjahrskonzert zu erleben. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

http://www.euregio-aachen.de/fruehjahrskonzert-diana-kesternich/

Konzert der “6th Queens College

Konzert der “6th Queens College | Euregio Aachen

Klassik, Jazz und Pop… nicht vereinbar? Im Rittersaal der Stolberger Burg scheint alles möglich. Am Samstag, 14. März, findet dort ein kostenloses Konzert statt, das all diese Musikrichtungen zusammen bringen soll. Schüler des „6th Queens College“ in englischen Darlington wollen dann zeigen, was sie in der Schule mit musischem Schwerpunkt gelernt haben.

Die Jugendlichen treten nicht nur in Stolberg, sondern auch in Maastricht, Niederlande und in Lüttich, Belgien auf. John Kay arbeitet für die nst-Gruppe, eine Firma, die Schul- und Gruppenreisen organisiert. Er hat den Aufenthalt und die Konzerte der etwa 40 Schüler geplant. „Das mit Stolberg war ein Zufall. Ich habe nach schönen Auftrittsorten gesucht und im Internet Bilder von der Burg gefunden,“ sagt er. Die Burg habe ihm so gut gefallen, dass er sich bemüht habe, die Kinder hier auftreten zu lassen. „Ich finde, dass die Burg ein besonderes Ambiente hat“, sagt Kay, „sie scheint ein spezieller Auftrittsort zu sein.“ Außerdem hoffe er, dass er vielleicht auch in Zukunft Konzerte für englische Schulen in der Burg organisieren könne.

Kay selbst organisiert, er wird nicht mit nach Stolberg fahren, was „sehr schade ist“, sagt er. Die jungen Musiker sind zwischen 16 und 18 Jahren und haben ein Programm zusammengestellt, das viel Variation in den Musikrichtungen aufweist.

Eingeleitet wird mit einem klassischen Chor, gefolgt von einem Barock-Ensemble und einem Streichquartett – dann ist ein Bruch zum Rock-Chor geplant. Das Jazz-Ensemble soll die ungewöhnliche Mischung abrunden.

 

Über 80 Minuten wird das Konzert gehen. „Von Vivaldi bis Scott Joplin ist alles dabei,“ freut sich Kay, der sich als Musikliebhaber bezeichnet, „ich hoffe, dass die Variation in der Musik auch ein gemischtes Publikum anlockt.“ Das Programm sei unterhaltsam für jung und alt. „Es ist kostenfrei, deshalb gilt: wer zuerst kommt malt zuerst“, sagt Kay.

 

Svenja Erler von der Stolberg-Touristik hat die Anfrage für die Buchung des Rittersaals entgegengenommen. Sie freue sich auf das Konzert im März, „ich werde wahrscheinlich auch hin gehen“, sagt sie, „ich bin schon neugierig wie das wird.“ Der Rittersaal wird immer wieder als Veranstaltungsort genutzt, „dass ausländische Gäste anfragen ist aber Premiere“, sagt Erler.

 

Eintritt: frei

 

Wann?

Samstag,

14.03.2015

 

Beginn:

14:00

Veranstaltungsort:

Rittersaal der Stolberger Burg

http://www.euregio-aachen.de/konzert-der-6th-queens-college/

Rock im KOMM Düren

Rock im KOMM Düren | Euregio Aachen

50 Jahre THE WHO – 10 Jahre WHO ARE YOU

DAS JUBILÄUMSKONZERT

Nach über einem einem halben Jahrhundert der Rockmusik und der “British Invasion” feiern “THE WHO” ihren 50. Geburtstag. Doch nicht nur die einst als “Radau-Combo” betitelte Londoner Band und Erschafferin von Werken wie “Tommy” oder “Quadrophenia”, auch eine der weltweit an einer Hand abzählbaren THE WHO – Tributebands feiert ein kleines Jubiläum: WHO ARE YOU rocken sich und ihr Publikum ins berühmte zehnte Jahr! Sie feiern dies in ihrer Heimatstadt Düren genau an dem Ort, an dem eines ihrer ersten Konzerte über die Bühne ging, und wo seitdem jährlich das traditionelle “Heimspiel” der Kapelle stattfindet. Die Band freut sich auf diesen besonderen Abend mit alten und neuen Wegfährten, jeder Menge Action, sattem Sound und Maximum Rhythm & Blues!

WHO ARE YOU live im KOMM – YOU’RE WELCOME!

 

Sa. 14. März 2015

20:00 Uhr

8,00 €

KOMM Düren , August-Klotz-Straße 21, 52349 Düren

http://www.euregio-aachen.de/rock-im-komm-dueren/

Analogue Birds in Jülich

Analogue Birds in Jülich | Euregio Aachen

Seit 2004 präsentieren die Musiker der Analogue Birds bei Auftritten in ganz Europa außergewöhnliche Klänge und fette Beats auf höchstem Niveau. Tom Fronza und seine Begleiter bedienen sich bei Genres wie DrumʼnʼBass, Dubstep, Dancehall und Weltmusik ohne mit abgestandenen Klischees zu langweilen. Im musikalischen Mittelpunkt steht das Didgeridoo, das Instrument der australischen Ureinwohner, dass hier durch perkussive und rhythmische Spielweise überraschende musikalische Akzente setzt.

Pulsierendes Schlagzeug und simultan zum Didge gespieltes Keyboard erzeugen treibende Rhythmen, runde Subbässe und sperrige Effektflächen. Perkussions-, Maultrommeleinlagen und der Einsatz von Livelooping bilden das musikalische I –Tüpfelchen des Zusammenspiels der Musiker.

Im energiegeladenen Austausch erschafft die Band so „unerhörte“ Musik für Ohr, Herz und Tanzbein. An eine bestimmte Art von Auftrittsumgebung sind die “Birds” ebenso wenig gebunden wie an musikalische Traditionen oder Genres.

Ihr mitreißender Sound begeistert nicht nur in Konzertsälen, Clubs oder Open Air Festivals. Die Musiker sind auch bekannt dafür als Straßenmusiker das internationale Publikum in ihren Bann zu ziehen.

ANALOGUE BIRDS | SA 14.03.2015

KuBa Jülich | Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr | Tickets gibt es für 5 € an der Abendkasse | Das Konzert findet in der KuBa-Kneipe statt

Karneval in Aachen: ÖKK fördert wieder Oecher Jecke

Als Harry Ebert den ÖKK initiiert hatte er klar das Ziel der Brauchtumsförderung im Sinn. Das daraus sogar mal ein Verein entsteht und die Idee ein solcher Erfolg werden würde hat sich der Oecher Ordensmacher nicht träumen können.

Heut wurden wieder im Mercure Hotel in Aachen unter Teilnahme der karnevalistischen Prominenz von der 30 köpfigen Jury aus rund 20 Nominierten die Preisträger ausgewählt

Neben der stolzen Stadtwache Oecher Börjerwehr waren das auch die KV de Vennkatzen, die Rübezahl Silesia, die Netpun Tanzcompanie, die KV Immer Plaaan und die Erste Große Brander.

Die Vereine erhalten jeweils 2.222 Euro.

Gerade für die Brander und die Börjerwehr eine herausragende Leistung über Jahrzehnte lange hervorragende Kinder- und Jugendarbeit. Was die prächtigen Kinder- und Jugendgarden der Gesellschaften auch beweisen.

Die Erste Große Brander verfügt über eine wunderbare Kindergarde mit rund einem Dutzend tanzender Mädchen. Und auch die große Garde ist mit rund einem Dutzend Frauen nur auf eine hervorragende jahrelange Kinder- und Jugendarbeit zurück zu führen.

Die stolze Börjerwehr hat seit Jahren eine eigene Abteilung mit eigens beauftragten Kinder- und Jugendwarten. Die Kinder gehen von dort aus in den Musikzug oder Garde und wachsen so von klein auf in den Verein hinein, der in Aachen eine herausragende Stellung in der Repräsentation der Stadt hat. Was die prächtigen Kinder- und Jugendgarden der Gesellschaften auch beweisen. Auch die Vennkatzen haben eine mehr als 10 köpfige starke Kinder- und Jugendgarde. Die mehrfach in der Woche durch Nadine Staerk trainiert werden. Aber auch die Showtanzgruppe besticht durch ein 10 köpfiges Damen-Team. Und die beiden Mariechen zeigen auch auf, dass dieser Verein weiß was Jugendarbeit bedeutet.

Die Neptun Tanzkompanie (früher Neptunballett) ist in fast 40 Jahren in Aachen zu einer festen Größe im Karneval geworden. Gerade dann wenn es darum geht, . Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren mit Freude im Verein an Jazz Dance, Modern Dance und Ballett näher zu bringen.  Ihre Aufführungen sind legendär und die dort aktiven Kinder erhalten vom Verein seit über 40 Jahren ein perfekte Rundumbetreuung.

Die hervorragende Jugendarbeit der KV Immerplann ist ebenso seit Jahren bekannt. Alleine die Namen der Mariechen Tamara Niehsen, Rebecco Roß und jetzt Celina Jansen stehen für beste Leistung im karnevalistischen Tanzsport. Was nur durch eine hervorragende Jugendarbeit zu erreichen ist.

Die Kindertanzgruppe des Vereins sowie die Garde und Showtanztruppe sind auf allen Veranstaltungen gern gesehene Gäste, da sie demonstrieren, dass nur eine vernünftige Jugendarbeit über Jahre den entsprechenden Erfolg bestimmt.

Die Rübezahl Silesia wurde von ehemaligen Schlesiern gegründet, die in Aachen Freude am Karneval gefunden haben. Seit 18 Jahren steht führt die bekannte Architekten-Gattin, Edith Kravec, als Präsidentin diesen Verein an und nahm wie die anderen Gesellschaften mit Freude den Preis entgegen.

Der Oecher Karnevals Kultur Preis soll für Vereine sein, die sich im besonderen Maße um die Jugend in Aachen bemüht haben und das auch durch ihre großartigen Kinder- und Jugendabteilungen Jahr für Jahr im Öcher Karneval zeigen. Damit das auch weiterhin so bleibt können die Vereine nun mit einer tollen Summe ihre erfolgreichen Kinder- und Jugendabteilungen fördern.

Die Überalterung ist ein großes Problem der Vereine, viele Vereine leiden darunter, dass sie keine oder kaum Kinder als Mitglieder haben. In Aachen wird viel für die Kinder- und Jugend getan. Auch der AKV hat ein einzig artiges Kinderprogramm im rheinischen Karneval. Denn nirgendwo anders wird der Märchenprinz derart zelebriert und in einem eigenen Zug präsentiert.

Aachens Karnevalsvereine haben den Kinder und Jugendlichen was zu bieten. Das das so bleibt und noch besser wird, haben die Vereine einem Mann zu verdanken: Harry Ebert. Denn nur durch seine Idee und seine unermüdliche Arbeit für den ÖKK können den Vereinen überhaupt derartige Gelder für ihre wichtige Kinder- und Jugendarbeit übergeben werden. Eine Arbeit von Ebert, die dafür sorgen wird, dass auch noch in den nächsten Generationen Karneval in Aachen derart gefeiert wird wie jetzt.

Logo ÖKK Harry Ebert

 

 

 

 

 

 

http://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-oekk-foerdert-wieder-oecher-jecke/

Karneval in Aachen: Brand liegt Dirk II. zu Füßen!

Lange wurde sie erwartet und am Samstag war es endlich so weit: die Prinzenproklamation des Brander Bürgerprinzen.

Dass Dirk und sein Hofstaat perfekt im Feiern sind und für beste Stimmung bei den Vereinen sorgen hatten sie im Vorfeld schon bei zahlreichen Sommer- und Ordensfesten bewiesen.

Im vollen Zelt moderierte der beliebte Ex-Präsident der Elsässer ein Prinzenspiel der Extraklasse.

Wie eine Oskarverleihung wurde der komplette Hofstaat in einzelne Kategorien aufgeteilt. Vom Charlie Chaplin über Superman bis hin zum Gewinner in der Kategorie Newcomer, der natürlich der designierte Dirk II war.

Eingetaucht im gold-silbernen Konfettiregen beklatschte die Karnevalisten im Zelt voller Hochstimmung ihre Helden. Als Dirk der II dann durch den Bezirksbürgermeister  Peter Tillmanns die Prinzenkappe und seinen Orden und vom Vorgänger Walter Meurer das Prinzenzepter erhielt, gab es für Dirk kein halten mehr. Das seine Freude und mitreißende Art tief aus seinem Herzen kommt und nichts an ihm und an seinem Hofstaat unnatürlich gespielt ist spürte das ganze Zelt, dass in tosenden Jubel ausbrach, als der am 11.11. geborene Brander das Prinzenmotto sein Narrenvolk nun endlich als Brander Prinz Karneval begrüßte  „Hollywood mat dr Brand verröck, wir fiere hej an jeder Eck!“ ist sein Motto für die diesjährige Session.

Fotos: Prinzenproklamation Brander Bürgerprinz Dirk II.

Das Programm für die jecken Fans des Brander Prinzen Dirk II. ließ keine Wünsche offen:  Erste Große Brander KG und die Prinzengarde „Brander Stiere“ präsentierten ihr Sessionsprogramm. Die Gesangstruppe die Ötzi’s rockten mit Ballermannsongs wie z.B. von Micky Krause und auch Kölsche-Tön  von Brings das Zelt und brachten die Gäste zum toben. Der beste Frauenimport aus Köln  „Colör – die Töchter Kölns“ gaben auf dieser Schiene Vollgas und zeigten den Öcher Narren wie Kölner Mädels auf der Bühne abgehen.

Der Knaller des Abends war die Mega-Überraschung vom designierten Aachener Stadtprinzen, Alex II, der samt zukünftigem Hofstaat seinen Prinzenbruder in Brand die Ehre erwies. 2 Strahlemänner denen man ansieht, dass es ihnen wirklich um den Karneval geht und die aus dem Herzen heraus das Publikum richtig erreichen.

Fotos: Stefan Wamper Erika Hahnen

http://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-brand-liegt-dirk-ii-zu-fuessen/

Karneval in Aachen: Karnevals-App für das Rheinland

Euregio-Aachen.de berichtet im Brauchtum von Aachen bis Köln über Bonn bis hin nach Siegburg.

Klar, dass die Karnevals-App der Firmen Go GmbH und Bside Me GmbH auf den Seiten des größten unabhängigen Online-Magazins nicht fehlen darf.

Diese App bietet den Usern nicht nur den perfekten Überblick über die Veranstaltungen der einzelnen Gesellschaften sondern auch exklusive Inhalte wie z.B. Texte der Karnevals-Hits der Session 2015 Hier können Rheinländer und lmis mal kurz spingksen, wenn der Text der neuen Songs noch nicht richtig sitzt.

50 Lieder in dieser Rubrik enthalten, mittelfristig soll eine Datenbank mit bis zu 1.000 rheinischen Karnevalsliedern entstehen, dann auch mit den absoluten Klassikern der vergangenen Jahrzehnte.

Die App gibt es sowoh für Apple als auch Android-Geräte. Egal ob Smartphone oder Tablet. Über die Startseite von www.euregio-aachen.de einfach im Apple oder Google Play Store runter laden und immer aktuell informiert sein, was gerade im rheinischen Karneval läuft!

 

http://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-3-x-app-alaaf/

Euregio-Aachen.de mit neuer Kooperation in der karnevalistischen Berichterstattung

Seit knapp 2 Jahren berichtet Euregio-Aachen über karnevalistische Veranstaltungen in Aachen und der StädteRegion. Neben einem umfassenden Kalender mit Google-Maps-Funktion für das Smartphone kann sich jeder die Termine auch in seinen persönlichen Kalender auf das Smartphone und in den Google-Kalender importieren.

Die Redakteure liegen besonders die kleineren Vereine am Herzen, da diese oft nicht über die Mittel der professionellen Werbung verfügen. Diesen ermöglichen sie neben kostenloser Bildberichterstattung eine redaktionelle Vorankündigung ihrer Veranstaltungen, die fotografische Begleitung der Veranstaltung auch die terminliche Bekanntgabe der Veranstaltungen im Kalender von Euregio-Aachen.de

Um hier auch übergreifend auf die Vereine aufmerksam zu machen und einem breiteren Publikum  vorzustellen kooperiert Euregio Aachen fast 1 Jahr mit den Fotoprofis vom Fototeam Besgen, die sehr erfolgreich das Magazin Kölner Fastelovends Eck herausgeben. Besgen ist ein Kenner der Szene und mit seinem Team auf vielen Veranstaltungen präsent.

Die erfolgreiche Partnerschaft mit dem Kölner-Team brauchte eine weitere Kooperation über den Euregio-Aachen Fotografen Herbert Frohn, der sehr erfolgreich in Bonn das Magazin “Bonner Bilder” und die Plattform “Karneval Paparazzi” heraus gibt.

Nun hat die Herausgeberin Martina Göbels einen weiteren Kenner des Brauchtums für eine Kooperation gewinnen können. Rainer Kurtz ist der erfolgreiche Herausgeber des Siegburger Fastelovends-Eck  und arbeitet seit Januar 2015 nun gemeinsam mit allen anderen über die Plattform Euregio-Aachen in der Berichterstattung mit dem Ziel zur Unterstützung, Wahrung und Förderung des karnevalistischen Brauchtums.

Ohne Menschen wie den Herausgebern, Redakteuren und Fotografen der Karneval Paparazzis, Bonner Bilder, Euregio-Aachen, Kölner Fastelovends Eck und dem Siegburger Fastelovendseck könnte nicht einem Millionen-Publikum eine Berichterstattung über das karnevalistische Brauchtum im Rheinland auf einem derart hohen Niveau geboten werden.

Karneval in Aachen: Weihnachtssingen auf dem Katschof

Auch in diesem Jahr lädt der AKV zum beliebten Weihnachtssingen auf den Aachener Katschof.

Im Rahmen der romantischen Weihnachtsmarktkulisse treten die beliebten Büttenredner, Sänger und Entertainer aus Aachen  auf und tragen Weihnachtslieder und Weihnachtsgeschichten im Öcher Platt vor.

Neben den Karnevalssängern Hans Montag, Dirk von Pezold, Michael Cosler, Josef Henkel, Hubert Aretz und Kurt Joußen so wie Ehepaar Leuchtenberg und die Aachener Stadtmusikanten, ebenso wie  Ulrich Havermann mit Dirk Chauvistré.

Aber auch der bekannte Musiker Dieter Böse, der Entertainer Dirk Gier und der aus Herzogenrath stammende Musical-Star Sarah Schiffer.

Duch den bunten Mix beliebter Künstler aus dem Brauchtum, dem Jazz&Blues, dem Musikal und Entertainment garantiert der AKV wieder jedem Besucher ein wunderbares Programm für Seele, Herz und Gemüt.

Ein perfektes Programm für den 2. Adventssonntag in Aachen.

http://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-weihnachtssingen-auf-dem-katschof/

Karneval in Aachen: Vorverkauf für Oecher fiere met et Schängche Fastelovvend

Sabine_Verheyen_Aachener_Puppenbühne-620x264Am Samstag, den 06.12.2014 beginnt um 11 Uhr  in der Barockfabrik, Löhergraben 22 in Aachen der Vorverkauf für die beliebteste Sitzung im ganzen Aachener Karneval.

Oecher fiere met et Schängche Fastelovvend hat einen derartigen Kultstatus, dass ganze Familien und Gruppen von Vereinen, Freunde und Firmen seit Jahren diese Sitzungen besuchen.

Heiß begehrt sind sie schnell weg: Daher früh aufstehen, lange anstellen und begeistert die Karten in Händen halten.

 

 

http://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-vorverkauf-fuer-oecher-fiere-met-et-schaengche-fastelovvend/

Karneval in Aachen: Prinzengarde lädt zum Glühweintreff in den Hexenhof

Die stolze Aachener Prinzengarde feiert gerne und zünftig. Was bietet sich zur Weihnachtszeit da besser an als ein heiß duftender Schluck Glühwein mit guten Freunden, Bekannten und befreundeten Vereinen auf dem Aachener Weihnachtsmarkt zu genießen.

Getroffen wird sich um 17.00 Uhr auf dem Münsterplatz, Weihnachtsmarkt Aachen, im kultigen Hexenhof.

heisser glühweinhttp://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-prinzengarde-laedt-zum-gluehweintreff-den-hexenhof/

Karneval in Aachen: De Bonneploecker feiern internes Nikolausfest

Ob alle Bonnepleocker brav waren oder Knecht Ruprecht mit Präsident Wernerus die Rute kreisen lassen muss, wird sich am Sonntag bei der Vereins internen Weihnachtsfeier zeigen.

Jedenfalls werden die Mitglieder mit ihren Familien viel Freude haben und es gibt nicht nur für die Kleinsten manche Überraschung.

Ab 14.30 Uhr wird mit einem kräftigen Ho Ho Ho an der Kannegießerstraße, in der Gartenkolonie Lohmühle das Nikolausfest eröffnet.

Info: Veranstaltung nicht öffentlich!

Santa Claushttp://www.euregio-aachen.de/karneval-aachen-de-bonneploecker-feiern-internes-nikolausfest/

Hüttenzauber in der Mensa Academica mit Telekom Campus Cooking 8.-11. Dezember

__________________________________________________________

Winterzeit ist Genusszeit – unter dem Motto „Hüttenzauber“ tourt Telekom Campus Cooking einmal quer durch die Republik und macht vom 08. bis 11. Dezember Halt im Studentenwerk Aachen. In der Mensa Academica verwöhnt Starkoch Stefan Wiertz gemeinsam mit den Chefköchen vor Ort Gaumen und Geldbeutel der Studierenden mit allerlei süßen und deftigen Schmankerln zu erschwinglichen Preisen.

Ob Sölden, Oberstdorf oder doch Kitzbühel, passend zur kalten Jahreszeit bringt der Telekom Campus Cooking Koch Stefan Wiertz den Winterurlaub in die Mensa. Klassische Hüttengerichte wie Steirer Wildgulasch und das Skifahrer-Schnitzel kommen, neu erfunden, auf den Tisch. In einer stilechten Holzhütte vor den Mensen wärmt selbst gemachter Winterpunsch die studentischen Gemüter bis zur nächsten Vorlesung. Die passenden Après-Ski-Hits liefert der Spotify-Leierkasten. Für eine zünftige, vorweihnachtliche Hüttengaudi auf dem Campus ist also gesorgt.

So richtig warm wird den Studierenden auch bei den Tarifangeboten der Deutschen Telekom. Zu der Mobilfunk Allnet-Flat „Magenta Mobil Friends S“ für günstige 39,95 Euro im Monat inklusive Smartphone ab 1 Euro können Studierende eine der Zusatzoptionen Spotify Premium, 50 Prozent Rabatt auf das Smartphone oder 500 MB zusätzliches Datenvolumen kostenlos dazu wählen. Für die WG oder die eigene Studentenbude ist der Festnetztarif „Magenta Zuhause Friends S“ für monatliche 24,95 Euro die perfekte Wahl, junge Leute sparen in den ersten zwei Jahren 5 Euro im Monat.

TelekomCampusCooking_Apfelstrudel(c)Guido SchroederTelekomCampusCooking_StefanWiertz(c)Guido SchroederTelekomCampusCooking_ZürcherGeschnetzeltes(c)Guido Schroeder

SEO Aachen

aaaaaabSeo Aachen
Was ist das ?? SEO oder auch Suchmaschinenoptimierung ist wichtiger als je zuvor.
Ohne dieses Instrument haben Sie keine Chance, sich gegen optimierte Seiten durchzusetzen.
Konsequenz ist:
Ihre Internetseite wird nicht wirklich gefunden !
Wundern Sie sich nicht länger, daß keiner Ihre Seiten findet oder kennt. Wir helfen Ihnen, daß Ihre Webseite zu einer der Top-Platzierungen in Suchmaschinen wie Google, usw. wird.
Profitieren Sie von unseren Lösungen in Sachen SEO Marketing und Suchmaschinenoptimierung.

Zu unseren Leistungen gehören :

  • Analyse und Beratung
  • Optimierung vorhandener Strukturen
  • OnPage und OffPage-Optimierung
  • SEO Marketing / Suchmaschinenoptimierung
  • zielgerichtetes Marketing
  • langfristige Betreuung und Optimierung Fragen Sie uns nach einem Angebot

Weitere Infos unter

 

http://lm-medien.de/seo-aachen

Höhner gehen auch ohne Karneval

Großes Konzert mit großer Stimmung am Freitagabend im Heidenheimer Kongress-Zentrum

Schlag acht Uhr, die sechs Männer tänzeln auf die Bühne. Der große Saal ist voll. Auf der Empore richten sich die VIPs bei Kölsch und Salat ein. Das Auftrittslied noch in Hochdeutsch, der zweite Song schon in Höhner-Kölsch und beim zweiten Refrain wird mitgesungen, textsicher.

RAINER WIESE

Heidenheim. Henning Krautmacher moderiert an und hängt sich die Akustikgitarre um und dann „geht et richtich loss“, weil „mir geht et jutjutjut“. Ob man hier kölsch sprechen könne? „Jaaa“ antwortet der Saal.
In der Standardbesetzung sind die sechs Oberkölner angetreten: Neben Krautmacher sind das Hannes Schöner mit der Bassgitarre, Janus Fröhlich am Schlagzeug, Peter Werner mit Keybord und Quetschkommode, Jens Parsons, Gitarre, Jens Streifling ebenfalls mit der Gitarre und anderem Klangwerkzeug. Zweieinhalb Stunden Programm, Pause mitgerechnet, bringen die Sechs ihre großen Hits, weniger bekannte Lieder, gelegentlich ein Instrumental, immer starke Musik direkt ins Herz.
Für Bitzi (Krauß), die heute 50 wird, gibt es den ersten Megahit: „Echte Fründe“. Die Fans aller Altersstufen singen aus voller Kehle, die Höhner kommen an in Heidenheim. Die Gruppe hat im vergangenen Jahr 40. Geburtstag gefeiert und startet mit einem prallen Tourneeprogramm durch zu neuen Qualitäten. Die Säle sind voll, in Berlin wie im Rheinland und auch in Heidenheim, wo die Rheinländer in der Diaspora einen leckeren Abend lang getröstet werden.
Die Musik ist noch besser geworden: reifer, präziser, die Stimmungen perfekt inszeniert in einem schlichten Bühnenbild. Ein bestens ausgesteuerter Sound bringt das Rockige über die Rampe und die sentimentale Schunkelei genauso und manchmal klingen die beiden Grundrichtungen wie ein versöhnter Kontrast, fühlen sich an wie Heimat, kleine Kneipe und großes Herz, die gemütliche rheinische Toleranz schwingt immer mit: „Janz ejal, wat de hast oder bist.“
Das Konzert in Heidenheim ist ganz was Besonders, sagen die Höhner. Sie treffen die deutsche Handball-Nationalmannschaft. Für die Truppe haben sie zur Weltmeisterschaft den Feldgesang geschrieben „Wenn nicht wir, wer dann, wenn nicht jetzt, wann dann . . . “ Ein Selbstplagiat zwar, aber ein mitreißender Song, Ohrwurm, Hymne. Am Ende kommen einige der Handballhelden auf die Bühne und der Saal ist vollends gerockt.
Die Höhner sind Seele und Spaß und gute Laune, Höhner gehen auch ohne Karneval.

© Schwäbische Post 22.03.2013

La fanciulla del West (Das Mädchen aus dem goldenen Westen)

 

VergrößerungMinnie (Deborah Voigt) im Kreise ihrer Jungs.

 

Es hätte so schön werden können: Ich liebe die Lütticher Oper (die seit einigen Jahren nun auch in neuem Glanz erstrahlt), ich liebe Puccinis La Fanciulla del West, und die Besetzung, die man aufgeboten hatte, war ja zumindest auf dem Papier auch eine illustre: Deborah Voigt hat die Titelrolle in Chicago, San Francisco und New York gesungen, mit großem Erfolg dem Vernehmen nach, obwohl sich bei mir das ganz große Glück schon beim Anschauen der diversen Videoclips nicht einstellte. Ähnliches gilt für Carl Tanner, der gleichermaßen eine bemerkenswerte internationale Karriere macht und namentlich als Dick Johnson etwa an der Met engagiert war. Beide Stars ließen sich nun in der besuchten Sonntagsnachmittagsvorstellung als indisponiert ansagen – ein jahreszeitlich bedingter grippaler Infekt hatte die Runde im gesamten Ensemble gemacht. Was macht man da als Rezensent, der ja nur diese eine Vorstellung zu sehen bekommt? Wie sind das Zutiefsingen der Starsopranistin bei den Spitzentönen oder ihr Vermeiden an den heiklen Stellen zu werten, wie die Probleme also, die sich auch bei den diversen Dokumenten mindestens ansatzweise bemerken lassen und die damit vielleicht doch grundsätzlicherer Natur sind? Nach der Leistung dieses Nachmittags jedenfalls scheint mir der Titel „preeminent dramatic soprano“, mit dem man auf der Homepage von Frau Voigt begrüßt wird, nicht gerechtfertigt, ich habe in der Puccini-Rolle auch nicht „the greatest living interpreter of the dramatic heroines of Wagner and Richard Strauss“ gehört (so urteilte Musical America), sondern eine besonders im Forte nicht besonders große (und das in einem doch recht kleinen Haus wie dem Théâtre Royal, wie funktioniert das etwa im Ring-Zyklus an der Met im April?), nicht besonders farbige Stimme, die keinen unbeträchtlichen Wobble aufweist, die nicht frei von unschönen Schärfen ist und die insgesamt ein wenig verbraucht wirkt und die im zarten Piano der intimeren Momente wie etwa der Bibelszene noch am angenehmsten klingt. Auch darstellerisch kam die Amerikanerin über sehr Pauschales nicht hinaus, und auch auf die Gefahr hin, als uncharmant gescholten zu werden, muss ich hinzufügen, dass diese Minnie sich mit dem ersten Kuss wirklich keine Sekunde mehr Zeit hätte lassen dürfen.

Vergrößerung

Minnie (Deborah Voigt) hat sich Hals über Kopf in Herrn Johnson aus Sacramento (Carl Tanner) verliebt.

 

Carl Tanner brauchte eine Menge Kraft für seine Spitzentöne, und leider ist er auch weit davon entfernt, ein spielfreudiger, überzeugender Darsteller zu sein – viel mehr lässt sich angesichts der dargestellten Umstände leider nicht sagen. Die im Netz verfügbaren Mitschnitte lassen einen robusten, dunkelgetönten, aber nicht besonders differenziert eingesetzten Tenor erkennen, den man in der besprochenen Vorstellung nur in sehr reduzierter Qualität zu hören bekam. Schwer zu beurteilen ist auch, inwieweit Gianluigi Gelmetti auf die beiden beeinträchtigten Protagonisten Rücksicht nahm: So duftig und fein austariert, so atmosphärisch und dicht das Spiel des hervorragend vorbereiteten und erstklassig, aber eben auch sehr kontrolliert und mitunter auch etwas gedämpft musizierenden Orchesters auch war, an der einen oder anderen Stelle hätte man sich doch etwas mehr „Peng“ gewünscht, und so kam in dieser Vorstellung auch im Graben nicht die ganze große Fanciulla-Stimmung auf.

VergrößerungSheriff Jack Rance (Carlos Almaguer) ist sicher, dass Minnie (Deborah Voigt) den angeschossenen Ramerrez (Carl Tanner, oben auf dem Bett) versteckt.

 

Kraftstrotzend, aber nicht polternd präsentierte sich Carlos Almaguer mit gesundem, klangvollem Bariton als Jack Rance, der vokal aber auch einige sehr sensible Momente beizusteuern wusste. Vielleicht hätte er wie das Paar auch noch mehr Unterstützung von Regisseur Lorenzo Mariani gebraucht, der sich zwar durchaus klug und überzeugend zum Werk geäußert und die Geschichte von Individuen, die ihre Heimat verlassen, um anderswo ein besseres Leben zu beginnen, als sehr modern bezeichnet hat, aber eben doch über eine sehr zahme, traditionelle, die Klischees bedienende und etwas altmodisch anmutende Inszenierung nicht hinauskam. Zu Beginn sieht man einige Minenarbeiter in luftigen Höhen aufgehängt an einer Felsenwand (Bühnenbild: Maurizio Balò), die Polka entsteht sozusagen vor den Augen der Zuschauer und wird von den Kneipengästen selber zum „Real home for the boys“ aufgehübscht, die sich in traditionellen Kostümen von Gabriel Berry immer wieder in schönen Tableaus aufstellen, um wie die Protagonisten in akustisch günstigen Positionen mit direktem Blick ins Publikum und auf den musikalischen Leiter agieren und singen zu können. Und wenn sich am Ende des ersten Aktes die Felswand teilt und die seufzende Minnie in gelbes Licht getaucht wirkt, dann wird das der eine oder andere nicht zu Unrecht als reichlich kitschig empfinden. Nicht sehr gelungen fand ich auch, dass Minnies Behausung sehr offen in der Bühnenmitte platziert war und alle Personen gleichermaßen zwischen den Schrankkoffern auftauchten, und auch das echte Pferd, auf dem die Protagonistin im dritten Akt sitzt, empfand ich als überflüssig. Kein schlechter Einfall war es indes, dass Jack Rance im Schlussbild nach dem in der Bühnenmitte für Dick Johnson installierten Strick respektive der Schlinge greift, von solchen Ideen hätte man sich mehr gewünscht.

Vergrößerung

Minnie (Deborah Voigt) pokert mit Rance (Carlos Almaguer) um das Leben ihres Geliebten.

 

In den kleineren Rollen taten sich vor allem Roger Joakim als berührender Sonora und Luciano Montanaro als präsenter Ashby hervor, und auch die seit so vielen Jahren in allen möglichen Rollen in Liège präsente Alexise Yerna machte alles aus der kurzen Partie der Wowkle, während ich angenehmer klingende Tenöre als den von Willem van der Heyden als Nick gehört habe. Ein großes Kompliment verdienen dagegen nicht nur die vielen Solisten des von Marcel Seminara betreuten Chores, sondern das gesamte Kollektiv.



FAZIT

Eine alles in allem ordentliche Fanciulla gab es da in Liège zu sehen und zu hören, aber eben keine herausragende. Immerhin, das Publikum hatte die Chance, diese verkannte Puccini-Oper nach über dreißig Jahren wieder einmal zu erleben. Und vielleicht waren die Stars ja in den anderen Vorstellungen auch wirklich deutlich besser als an diesem Nachmittag.

Quelle:  Fotos von der Opéra Royal de Wallonie