Archiv für den Monat: Juli 2008

Ein Erlebniswochenende im Mittelalter… es sind noch Plätze frei!

Das dritte Ritterturnier am Dreiländerpunkt Aachen/Vaals aktiv erleben…

Ein Erlebniswochenende im Mittelalter… es sind noch Plätze frei!
Endlich ist es soweit, die Vorbereitungen für das dritte Ritterturnier mit grossem Heerlager laufen auf Hochtouren. Aus diesem Anlass lädt das Eynevolk interessierte Männer, Frauen und Kinder diesmal zur aktiven Teilnahme im Zeltlager ein. Zwei Tage mittelalterliches Lagerleben mit allem was dazu gehört: Kochen am offenen Feuer, Schlafen im Ritterzelt, mit den Knappen Holz hacken, mit den Rittern Schwertkampf üben, mit den Mägden das Essen zubereiten und abendliches Lagerfeuer. Die Zelte bieten ausreichend Platz für zwei Erwachsene und ein bis zwei Kinder. Zwischen 40 – 50 Lagerplätze stehen zur Verfügung.
Preis pro Tag/Übernachtung inklusive ausreichender Verpflegung: Erwachsene 15 €, Kinder 10 €
Der Eintritt zu den Turnieren ist bereits enthalten!

Es sind noch Plätze frei für dieses unvergessliche Ferienwochenende.
Anmeldung bitte bis spätestens Donnerstag den 24.07.2008 an rodebertvoncalke@web.de oder Tel.: 0032-498/761056.

Wegen der großen Erfolge der Ritterturniere im März und im Juni präsentiert das Eynevolk, der Zusammenschluss sämtlicher Ritterschaften des Dreiländerecks am 26. und 27. Juli erneut ein mittelalterliches Spektakulum mit Ritterturnieren, Schwertkämpfen, mittelalterlichen Tänzen, Spiel und Spaß. Zweimal täglich (Samstag um 14 und 17 Uhr, Sonntag um 13 und 16 Uhr) findet das Ritterturnier statt. Dann kämpfen die Rheinischen Ritter hoch zu Ross in der Sauhatz (mit dem Speer einen an einer Schnur gezogenen Sack zu erheischen), im Ringstechen (wo sie mit der Lanze handtellergroße Ringe treffen), im Apfelschlagen (wo sie mit dem Schwert Äpfel zerteilen), im Saustechen (mit dem Speer das Herz eines hölzernen Wildschweins treffen) und beim Rolandreiten (mit der Lanze gegen ein drehbares Stahlgestell anreiten, das sich bei Treffern auf sein Schild mit dem Morgenstern revanchiert), bevor sie in der Königsdisziplin, dem Tjost (Lanzenstechen zu Pferde gegeneinander) den Sieger des Turnieres ausmachen. Den Abschluss bildet eine Demonstration der Verbundenheit des Ritters mit seinem Schlachtross beim Ritt durch die Flammenwand.
In den Ritterzeltlagern bieten die Ritterschaften der Veytaler, Hammersteiner, Limburger, Ostbelgier, Hochstadens, Orkneys, Laboratores pro Regis und ihre Gäste lebendiges Mittelalter zum Anfassen. Ritter zeigen ihre Schwertkampfkunst und tanzen mit Edeldamen nach den Weisen der Spielleute in mittelalterlichen Tanzvorführungen. Die Knappen üben ihre Kraft beim Bruchenball (dem mittelalterlichen Vorläufer von Fußball und Rugby), während die Zofen sich den Handarbeiten und der Essensmahlzubereitung am offenen Feuer widmen. Die Bauernlager des Bruchenbanners und der Stedinger spielen derweil Sackhüpfen gegen den lebendigen Sack und üben das Bogenschießen. Die Besucher können hier das Mittelalter hautnah erleben, sich Kettenhemd und Helm überstülpen und unter Anleitung erfahrener Schwertkampfmeister die ersten Schläge bis hin zu einem kleinen Schaukampf einüben, unter Anleitung von Tanzmeister Denesius einen mittelalterlichen Tanz einstudieren, die Handhabung von Pfeil und Bogen perfektionieren oder den köstlichen Met (Honigwein) konsumieren.
Neben Schwertkampfschnupperkursus, Bruchenball, Speerwurf und Bogenschießen für große und kleine Kinder bietet ein Kinderritterturnier dem Nachwuchs die Möglichkeit, das Erlebte direkt nachzuspielen. Nachdem sie die echten Waffen ausgiebig unter fachkundiger Anleitung ausprobiert haben, stehen Holzschwerter und Schilde zur Verfügung um sich miteinander auszutoben. Kinderschminken mit keltischen Motiven, Mäuseroulette, Sackhüfen, Ringewerfen auf den Bauern und Dosenwerfen auf Ritterhelme sowie ein selbst zu malendes Bild des Lieblingsritters in mittelalterlicher Darstellung als Erinnerung an ein unvergessliches Spektakulum runden einen wunderschönen Tag ab.
Ritterturnier: Jeweils Samstag 14 und 17 Uhr und Sonntag 13 und 16 Uhr.
Eintritt: Erwachsene 4 Euro, Kinder 2 Euro
Wegbeschreibung ab dem Autobahnkreuz Aachen:
A4 Richtung Antwerpen/Heerlen.
Bei Ausfahrt 2 Aachen-Laurensberg Richtung Ac.-Laurensberg/Ac.-Richterrich fahren. Bei der Gabelung rechts halten und den Schildern nach Aachen/Laurensberg folgen und auf die Kohlscheider Straße (L232) fahren. Die Auffahrt nach Maastricht nehmen. Bei B1/Vaalser Straße rechts abbiegen (Sie befinden sich jetzt in den Niederlanden). Durch Vaals durch fahren bis zum Kreisverkehr HINTER dem Ort, “links” (3.Ausfahrt) abbiegen und der Beschilderung “Drielandenpunt” folgen.